Turbulenter Jahreswechsel für die FF

 

Mit mehreren Einsätzen innerhalb kürzester Zeit endete das Jahr 2018.
Auch zu den Feiertagen gab es  sowohl Technische- als auch Brandeinsätze für die örtliche Feuerwehr zu bewältigen.
Hier gilt der Dank an alle Kameraden die trotz Feiertage und Jahreswechsel zu jeder Tages- und Nachtzeit in das Feuerwehrhaus eilten um anderen Menschen zu helfen.

 

Auch am Neujahrstag mussten die Kameraden um 05.00 Uhr in der Früh einen Brand bekämpfen.
Leider gipfelte der turbulente Jahreswechsel in einen sehr schweren Verkehrsunfall am 5.1.2019 auf der B49 zwischen Marchegg und Groißenbrunn, der  unseren Einsatzkräften nicht nur körperlich, sondern vor allem auch psychisch und mental, alles abverlangte.