Gasexplosion in Baumgarten an der March

In Baumgarten an der March, in der Gasverdichterstation gab es am frühen Dienstagvormittag kurz vor dreiviertel 9 eine massive Gasexplosion. Diese Explosion forderte ein Todesopfer und 21 Verletzte.

Es waren 25 Feuerwehren mit 270 Mann und 99 Fahrzeugen, die Hubschrauber Christopherus 3 und Christopherus 9, das Rote Kreuz Niederösterreich mit 70 Mitarbeitern, zahlreiche Notärzte, das Kriseninterventions-Team und Seitens der Polizei 14 Streifen mit 90 Mann und dem Hubschrauber "Libelle" im Einsatz.

Die Feuerwehr Marchegg war mit 6 Fahrzeugen und 25 Mann, kurz nach der Alarmierung Teil der Einsatzkräfte.

Nach der heftigen Explosion im westlichen Teil der Gas-Connect Anlage entwickelte sich dieser Einsatz zu einem außergewöhnlichen Brand.
Unter Einsatz aller Fahrzeuge, Gerätschaften und Mannschaft konnte der Brand rasch unter der Kontrolle gebracht werden und in Folge auch gelöscht werden. Kurz nach 15 Uhr konnte Brandaus gegeben, jedoch die Nachlöscharbeiten und die Brandwache dauerten noch bis in die frühen Morgenstunden um ein etwaiges Entzünden durch Glutnester zu verhindern.

Unsere aufrichtige Anteilnahme entbieten wir allen Familienangehörigen, Freunden und Kollegen des Todesopfers, aber auch allen Verletzten wünschen wir baldige Genesung.

Rasche Hilfe war am Dienstag nur möglich, da momentan NOCH die Tagesbereitschaft gegeben ist. Ausbildung und berufliche Zwecke fordern jedoch immer mehr unserer Mitglieder unsere Stadt Untertags zu verlassen, dies bedeutet daher dass die Tagesbereitschaft täglich schwankt.

Mitglieder werden somit immer gebraucht um UNSERE SICHERHEIT in UNSERER STADT zu gewährleisten.

Egal wie alt man ist, es ist nie zu spät ein Feuerwehrmitglied zu werden!!